01 Jan

Sind WordPress Updates wirklich nötig?

Die Frage „Muss ich die ganzen Updates wirklich machen?“ bekomme ich recht häufig zu hören. Die Updates für Plugins und auch WordPress werden immer häufiger, besonders die Sicherheitsupdates. WordPress reagiert immer sehr schnell auf erkannte Sicherheitslücken und wenn WordPress updated, bedeutet das meistens das auch die Plugins (Erweiterungen) upgedated werden müssen um kompatibel zu bleiben.

Sind WordPress Updates wirklich nötig?

Grundsätzlich ist das verhältnissmäßig einfach zu bewerkstelligen. Für Kunden von Kilikoi gibt es dafür natürlich Video Anleitungen.

Bei einem Update kann natürlich immer auch einiges einiges schief gehen, daher ist es wichtig im Vorfeld ein BackUp zu machen.

Auch wichtig zu wissen, Updates garantieren nicht das eine Seite nicht gehackt wird, sie erschweren es dem Hacker aber ungemein. Eines der häufigeren Probleme ist übrigens das infizierte Datein in einer erkannten Schwachstelle hochgeladen werden, so dass Sie bzw. Ihre Seite unwissentlich die Infektion an die Besucher weiterträgt, wie eine böse Virusinfektion.

Die infizierten Datein zum Beispiel anhand eines Timestamps dann wieder aus der Seite zu entfernen ist eine mühsame und langwierige Angelegenheit (und alles was mühsam und langwierig ist kostet gewöhnlich viel Geld).

Häufig auftretende Fragen (FAQ)

Wirklich? Muss ich?

Ja! Bitte schauen sie mal nach welche Version von WordPress sie haben, es passiert immer wieder das ich WordPress Seiten mit Version 3.3 oder 3.5 sehe. Die aktuelle Version ist 4.9.1 (Stand 1. Januar 2018). Besonders wenn es sich um ein Sicherheitsupdate handelt ist es wichtig dieses sofort vorzunehmen.

Wie finde ich denn heraus ob es eine neue version gibt?

Wenn Sie sich in Ihrem Dashboard als Adminitrator eingeloggt haben, sagt WordPress Ihnen ob es eine neue Version gibt.

Kann meine Seite „kaputt“ gehen, wenn ich die Updates ausführe?

Ja, irgendetwas kann immer passieren. Dafür haben Sie das BackUp.

Meine Seite ist nur noch weiß, was mache ich jetzt?

„The white screen of death“ ist eine der häufigeren Probleme die beim Update auftreten aber auch eines verhältnismässg einfach wieder zu behebn ist. Entweder sie können sich noch in den Admin Bereich einloggen, dann von dort alle Plugins deaktivieren und eines nach dem anderen wieder aktivieren um herauszufinden welches den fehler verursacht. Wenn Sie keinen ZUgriff mehr auf das Dashboard haben, dann greifen Sie via FTP auf Ihre Seite zu und benennen den Plugin Ordner kurz um.

Weitere Fragen?

Einfach in den Kommentarfeldern unten oder via Kontaktseite an mich schicken.

Ich möchte das nicht selber machen, können Sie das für mich erledigen, ja klar kann ich. Einfach eine Email an mich schicken.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück